Hundeschule · Ernährungsberatung · Tierenergetik · Fitness & Spass

Ganzheitliche Katzenberatung

Katzenberatung

Meine ganzheitliche Katzenberatung umfasst neben Themen der artgerechten Haltung, Pflege und Aufzucht von Katzenwelpen auch die Gesundheitsvorsorge. Katzenernährung nimmt einen großen Teil der Steigerung des Wohlbefindens bei Katzen ein. Nur wenn eine Katze artgerecht und bedürfnisorientiert gefüttert wird, kann sich auch körperlich, sowie auch geistig fit, zufrieden und gesund sein.

Die Katze kam zum Menschen

Katzen dienten schon vor hunderten von Jahren dafür, Kornspeicher und Handelswaren vor Ratten und Mäusen freizuhalten. Die Katze folgte dem Menschen und kommt heutzutage in fast jedem besiedelten Gebiet vor. Wobei wildlebende Tiere nur in klimatisch gemäßigten Zonen eine Überlebenschance haben.

Wusstest du, dass eine Katze in menschlicher Obhut durchaus über 20 Jahre alt werden kann. Die Älteste wurde 38 Jahre. Katzen in freier Wildbahn werden durch ihren erhöhten Jagdtrieb stets Gefahren ausgesetzt und können im Durchschnitt nur eine Lebenserwartung von ca. 4 Jahren verzeichnen.

Katzen passen sich der Umgebung an

Die körperlichen Merkmale der Katze sind abhängig von der Umgebung und den Bedingungen der Umwelt. Ist die Region kalt, so ist die Katze robuster, hat ein längeres Fell und ist größer. Wobei in warmen Gegenden die Katze längere Beine hat, das Fell fein ist und die Ohren größer sind.

Die europäische Kurzhaarkatze wird meist als bekannte Hauskatze bezeichnet. Hauskatzen unterscheiden sich von Wildkatzen im Körperbau, den Kiefern und der Gehirnmasse. Wildkatzen sind scheu und halten Abstand zum Menschen. Sie zeigen hohes Aggressionsverhalten und sind stets auf Angriff, um ihr Revier zu verteidigen.

Wichtiges zum Körperbau und zum Verhalten der Katze

Eine Katze hat eine Körpertemperatur von 38-39 Grad. Der Ruhepuls liegt bei 110-140 Schlägen pro Minuten. Bei einer Atemfrequenz von ca. 20-30 Atemzügen pro Minute. Katzen sind bis einschließlich 12. Monat Jungtiere. Die vollkommene körperliche und geistige Entwicklung ist erst im 3. Lebensjahr abgeschlossen. Ein Senior ist eine Katze ab ihrem 14. Lebensjahr.

Katzen haben sehr gute Sinnesorgane. Der Gleichgewichtssinn zum Balancieren auf Bäumen im Rahmen der Jagd ist gut ausgeprägt. Sie verfügen über Tasthaare und haben einer Vielzahl an Rezeptoren, die sogar Mäuse unter der Erde wahrnehmen lassen. Das räumliche Sehvermögen und das Gehör ist hervorragend. Der Geruchssinn ist zwar sehr fein, aber nicht sehr komplex. Der Geschmackssinn ist nur gering ausgeprägt.

Katzen haben ein Durchschnittsgewicht von 4-6 kg. Rassekatzen wie Maine Coon können schon bis zu 10 kg auf die Waage bringen. Betrachtest du deine Katze einmal optisch genau, dann vermutet man sehr oft Übergewicht. Besser ist es, wenn du den Körper deiner Katze abtastest. Du kannst dann das Unterhautfettgewebe, die Bemuskelung und die Rippen und Beckenknochen spüren und dementsprechend auch beurteilen. Je weniger Knochen du spürst und, umso mehr Fett unter der Haut, umso höher ist die Gefahr, dass die Katze etwas zu fettleibig ist.

Fehlende Sexualhormone durch z.B. Kastration in Verbindung mit geringer Bewegung reduzieren den Energieverbrauch. Eine Fresssucht kann natürlich auch Auslöser von Adipositas sein. Woran liegt das? Geschmacksverstärker, ein Übermaß an Energie im Futter oder Frustration können Auslöser von zu viel Nahrungsaufnahme sein.

Hast du eine untergewichtige Katze? Überdenke das Futter! Hat es vielleicht zu wenig Energiewert? Lass den Gesundheitszustand von einem Tierarzt überprüfen, vielleicht besteht eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse, der Schilddrüse oder eine Magen-Darm-Erkrankung. Auch seelische Ursachen und Stress können Fressstörungen hervorrufen.

Welche Faktoren können noch die Gesundheit unserer Katzen beeinflussen?

Die genetische Disposition spielt bei jedem Lebewesen eine große Rolle. Waren die Elterntiere gesund? Gibt es vererbbare Krankheiten in der Familie? Dann spielt der Lebensraum natürlich eine große Rolle bei der Gesundheit unsere Tiere. Ist der Lebensraum sauber, ist genügend Nahrung vorhanden? Wie sind die Witterungseinflüsse oder das Klima?

Auch die Beziehung und das Umfeld tragen zum Wohlbefinden der Katze bei!

Willst du ein glückliches Tier, muss eure Beziehung stimmen. Auch das Zusammenleben mit anderen Haustieren oder Revierartgenossen sind für das seelische und körperliche Wohlbefinden von Bedeutung. Hat das Tier genügend Freiraum? Hat es Spiel- und Jagdmöglichkeiten? Wird die Katze beschäftigt, erhält sie Denkaufgaben?

Gesundheitsvorsorge von Katzen

Du solltest immer einen Tierarzt deines Vertrauens haben, wo deine Katze nicht nur im Krankheitsfall gut aufgehoben ist, sondern auch Betreuung in der Gesunderhaltung erhält. Auch Naturheilkundeberater unterstützen neben den Tierärzten das Wohlbefinden des Tieres.

Ein großer und wesentlicher Bestandteil der Gesunderhaltung ist die Ernährung unserer Katzen!

Katzen sind Jäger und das werden sie auch immer bleiben. Eine noch so satt gefütterte Katze jagt weiterhin ihre Beute. Kleine Säugetiere wie Ratten und Mäuse gehören zum Beuteschema. Vögel und Insekten ebenso. Aber wie sieht es mit der Hauskatze aus? Das Bedürfnis zu jagen wird nicht befriedigt und sehr oft besteht die angebotene Kost aus pampigem Dosenfutter oder knackigen Knuspertaschen aus viel Getreide.

Kätzchen 1 Woche

Katzen sind Einzelgänger, jedoch sehr paarungsbereit

Katzen jagen alleine und nicht im Rudel, da das Nahrungsangebot meist knapp ist, wollen sie nicht teilen, um selbst zu überleben. Ein stabiles Katzenrudel kann es dann geben, wenn genügend Ressourcen vorhanden sind. Aber größtenteils handelt es sich dabei um verwandte Weibchen mit ihren Jungen. Nur sehr wenige geschlechtsreife Männchen dürfen das Rudel betreten.

So um den 6-8 und 8-9 Monat bei Männchen werden Katzen geschlechtsreif. Kater erobern überwiegend großflächige Reviere und damit auch paarungsbereite Katzen. Die meisten Wohnungskatzen werden einer Kastration unterzogen, da die Kater markante Urinspuren hinterlassen. Auch Weibchen bilden vornehmlich eine erhöhte Rolligkeit aus, wenn sie keine Befruchtung erfahren. Hormon- und Gewebestörungen sind oft die Folgen. Ein Tierarzt berät Katzenbesitzer, zum Thema Sterilisation und Kastration, sehr ausführlich.

Wird eine Katze gedeckt, setzt der Eisprung ein. 65 Tage dauert die Trächtigkeit. Mehrheitlich kommen 2-3 Welpen zur Welt. Erfahrene Katzen können durchaus bis zu 6 Welpen bekommen, jedoch ist in diesem Fall sehr oft Hilfe vom Züchter, Halter oder Tierarzt gefordert.

Körpersprache und Kommunikation der Katze

Katzen kommunizieren wie Raubtiere, sie sind triebgesteuert. Das Spiel- und Jagdverhalten ist ausgeprägt. Je nach Haltungsform ist eine ausreichende und befriedigende Beschäftigung sicherzustellen. Missverständnisse gibt es immer wieder, was die Körpersprache betrifft, im Zusammenleben von Hund und Katz. Trägt die Katze den Schwanz gerade nach oben, ist sie freundlich und kontaktfreudig. Der Hund versteht darunter aber ganz was anderes. Wedelt die Katze mit dem Schwanz, ist sie angriffslustig und aggressiv, der Hund jedoch freudig.

Katzen kommunizieren auch mit Kratz- und Duftmarken. Auch an der Pupillenstellung, der Ohrenstellung und an den Schnurr- und Katzenlauten kann man Kommunikation erkennen.

Wusstest du dass, Katzenschnurren wissenschaftlich erforscht wurde, dass es heilsame Wirkung hat. Das Schnurren der Katze hat positive Wirkung auf das Knochenwachstum, bei Entzündungs- und Schmerzzuständen.

Katzen trainieren und abrichten

Hunde wurden schon früher in menschliche Nähe geholt, um sie für z.B. jagdliche oder bewachende Zwecke einzusetzen. Die Katze hat sich dem Menschen selbst genähert. “Hunde haben Herrchen, Katzen haben Diener”. Katzen kann man zwar nicht trainieren und abrichten wie einen Hund, jedoch ist die Katze eigentlich schon von neugieriger Natur. Sie besitzt über ein Lernvermögen und hat eine gute Anpassungsfähigkeit. Deshalb kann sie sich auch in den verschiedensten Situationen im Leben gut zurechtfinden.

Wenn du mehr über die Katze erfahren möchtest, dann schau dich in meinen weiteren Blogartikeln um.

weitere Beiträge

klangenergetik
17. Oktober 2022

Vibrationen und Klänge treten bei der Klangenergetik mit dem Körper in Resonanz und haben positive Auswirkungen auf Mensch und Tier. Klangenergetik für Tiere was ist das? Bei der Klangenergetik setzt die Energetikerin oder der Energetik verschiedene Instrumente wie z.B. Klangschalen, Stimmgabeln usw. ein. Durch sanftes Anstoßen werden die Instrumente in Schwingung versetzt. Es entstehen harmonische Klänge die sowohl akustisch als auch vibrotaktil wahrnehmbar sind und für Entspannung auf allen Ebenen sorgen. Durch die Klangenergetik können die Gerhinwellen bei Mensch und Tier in den Alpha-Zustand versetzt werden. Das Loslassen von Ärger, Stress und Belastungen, welche uns krank machen, können gelöst werden. Mit Klangenergetik fühlt sich dein Tier wohl Während der klangenergetischen Behandlung kann sich Mensch und Tier wohlfühlen. Man kann Gedanken loslassen, sich sicher und geborgen fühlen und tiefe Entspannung erfahren. Klang und Musik wird in sehr vielen Kulturen zur Wiederherstellung von körperlich, geistigen und seelischen Balancen eingesetzt. Klangmassage unterstützt auf allen Ebenen Bei der Klangmassage wird der Mensch und das Tier ganzheitliche auf allen Ebenen erfasst. Blockaden und Beschwerden die uns krank machen kommen zum Vorschein und können schnell harmonisiert werden. Klangmassage macht uns als Menschen und unsere Tiere stark, fördert die Harmonie und lässt uns stets weiterentwickeln. Die Wirkung der Klangenergetik Bei der Klangmassage haben wir eine ganz andere Wirkung als beim hören von Musik. Klänge treffen auf den physischen Körper auf, es wird das Gewebe in Vibration versetzt, was eine tief ins Körperinnere reichende Massage bewirkt. Ein Gefühl des Wohlbefindens und der Entspannung entsteht. Der Energetische Einsatz von …

Ernährungsberatung Hunde und Katzen Kärnten
2. Oktober 2022

Mein Spezialgebiet und meine Leidenschaft ist die frische Zubereitung der Tierernährung mit rohen oder gekochten Zutaten. Als zertifizierte Tierernährungsberaterin für Hunde und für Katzen habe ich qualifiziertes Wissen, was Tieren gut tut und was man lieber nicht füttern sollte. Seit über 25 Jahren befasse ich mich mit der artgerechten Tierernährung und ich bringe viele praktische Erfahrungen in die Vitalberatung mit ein. Ganzheitliche Vitalberatung für dein Tier Da ich ganzheitlich und umfassend, immer zum Wohle von Mensch und Tier, im Einklang mit der Natur und des persönlichen Umfelds berate, möchte ich dir mehrere Fütterungskonzepte und Nahrungsergänzungen vorstellen. 70 % der Gesundheit und somit der Vitalität von Lebewesen, hängt von der Ernährung ab. Du kannst als Tierhalter, dein Tier mit artgerechter Rohfütterung ernähren, selbst für dein Tier kochen oder auf Fertigfuttermittel zurückgreifen. Fertigfuttermittel sind von der Industrie gefertigt, meist als Nassfutter in der Dose oder als Trockenfutter. Wie du weißt, müssen für mich nicht nur Zutaten, sondern auch die Energie und das positive Gefühl des Futters passen. Ich beziehe das Futter für meine Tiere nur von Herstellern, die sich für mich gut anfühlen. Deshalb habe ich beim BARF Fleisch, Manufakturen in der Umgebung gewählt, die regionales Fleisch verarbeiten, oder mein Vertrauen in Qualität haben. Hunde- und Katzenfutter mit System Da nicht alle Tierbesitzer ihre Tiere mit frischen Zutaten ernähren können, benötigen wir in dieser schnelllebigen Zeit industrielles Tierfutter - aber bitte mit System! Lange habe ich gesucht, bis für mich alles stimmig war, auch fertiges Katzen- und Hundefutter mit gutem Gewissen zu …

Reiki für dein Tier
10. September 2022

Ist Reiki für dein Tier gut? Von Reiki hast du sicherlich schon einmal gehört, aber du weißt nicht, was es genau ist. Kein Problem, ich gebe dir heute einen kleinen Einblick in Reiki. Reiki ist Energiearbeit, um Blockaden zu lösen. Reiki wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von einem Japaner namens Mikao Usui entwickelt. Reiki stammt vom Japanischen und bedeutet universelle Energie. Alles besteht aus Energie. Reiki kann somit bei allen Lebewesen, egal ob Mensch oder Tier, gegeben werden. Die Reiki - Behandlung Ich als Reiki Praktikerin wurde durch meinen Reiki Meister eingeweiht und meine Energiekanäle wurden geöffnet, damit Energie fließt, sobald ich die Hände auflege. Ich leite somit durch Handauflegen die universelle Energie an dich und/ oder dein Tier weiter. Reiki ist eine natürliche Methode zur Harmonisierung des Energiehaushaltes. Durch das Handauflegen kommt es zur Stärkung und Regenerierung von Körper, Geist und Seele. Diese wundervolle energetische Methode, ohne Nebenwirkungen entspannt dein Tier sanft, es stärkt die Selbstheilungskräfte und die Lebensenergie wird harmonisiert. Reiki unterstützt dein Tier Reiki dient zur Gesundheitsvorsorge, es fördert die Entspannung, weckt Selbstheilungskräfte, regt die Entgiftung und Reinigung an, stärkt das Immunsystem, den Stoffwechsel und die Durchblutung. Klärt die Sinne und beruhigt den Geist. Emotionale, mentale und geistige Spannungszustände können gelindert werden. Ebenso fördert Reiki einen entspannten Schlaf, stärkt die Vertrautheit und bringt tiefe Verbindung. Die Beziehung zum Menschen intensiviert sich, das Tier wird ausgeglichener, vitaler und fühlt sich wohler. Tiere sind sehr empfänglich für Reiki Gerade Tiere spüren Energien unvoreingenommen und genießen die Behandlung Zusehens. Tiere …

8. September 2022

Ätherische Öle sind neben frischen Kräutern wertvolle Naturheilmittel. Für mich sind ätherische Öle für unsere Haustiere und für uns die Apotheke der Natur. Sie sorgen nicht nur für feine Dufterlebnisse, sondern wirken gesundheitsfördernd, machen glücklich und gesund. Ätherische Öle für Haustiere Ätherische Öle werden bei allen möglichen Tieren mit Erfolg angewendet. Du kannst ätherische Öle von der Biene bis zum Elefanten einsetzen. Im häuslichen Gebrauch ist der Einsatz bei Hunden, Katzen und Pferden am gängigsten. Die therapeutische Wirkung der Öle ist beim Tier, wie auch bei uns Menschen unglaublich und wird als Urmedizin schon seit Jahrtausenden eingesetzt. Aromaöle können das Wohlbefinden steigern und sich positiv auf Körper, Geist und Seele auswirken. Achtung bei Katzen: Ätherische Öle können unsachgemäß angewendet, für Katzen tödlich sein! Was sind ätherische Öle? Ätherische Öle gehören zu den sekundären Pflanzeninhaltsstoffen und sind chemisch sehr komplexe pflanzliche Duftstoffe, die in den winzigen kleinen Öldrüsen der Blüten und Blätter gespeichert sind. Den Pflanzen dienen die ätherischen Öle zum Anlocken von Insekten für die Bestäubung, für die Kommunikation untereinander und dem Schutz, z.B. vor UV, Bakterien, Pilze und Viren. Beim Destillieren erhält man neben den hoch konzentrierten ätherischen Ölen auch das wässrige, milde Hydrolat. Wie wirken ätherische Öle? Ätherische Öle können z.B. beim Auftragen auf die Haut, diese durchdringen und sind dann auch im Blut nachweisbar. Über die Atemluft werden sie wieder ausgeatmet. Auch über die Nase gelangen die ätherischen Öle in unseren Organismus. Sie haben eine Wirkung auf das Immunsystem, das Nerven und Hormonsystem unseres Körpers und das …

Tierkommunikation
5. September 2022

Du hast sicherlich schon einmal davon gehört, dass es Menschen gibt, die mit Tieren sprechen können. Jetzt stellst du dir sicher vor, das Tier spricht in menschlicher Sprache mit dem Menschen. Früher dachte ich das immer, dass das Tier dann was sagt, wenn die beiden alleine sind und kein anderer zuhört. Heute bin ich schlauer und möchte dich in die Welt der telepathischen Tierkommunikation entführen. Was ist die Telepathische Tierkommunikation Telepathie stammt aus dem griechischen und bedeutet die Übertragung von Gefühlen = Pathos auf Entfernung = Tele. Eigentlich ist die Telepathie etwas Uraltes. Schon seit jeher wurde über Telepathie kommuniziert und deshalb ist es keine Kunst, die nur bestimmte Menschen haben. Eigentlich steckt die Fähigkeit in jedem Menschen, wäre es uns nur nicht aberzogen worden. Unsere Wahrnehmungskanäle für die feinstofflichen Empfindungen sind weitgehendst verschlossen. Wir alle sind miteinander verbunden Egal ob Pflanzen, Tiere, Menschen, Steine, Flüsse, Berge ... wir sind alle über ein feinstoffliches Feld miteinander verbunden. Deshalb ermöglicht es uns telepathisch zu kommunizieren. Du hast sicher schon einmal ein Erlebnis gehabt, wo du plötzlich an einen Menschen denken musstest und in diesem Moment klingelt dein Telefon und die Person ruft an. Kann dies Zufall sein? Wir können mit unseren Tieren telepathisch kommunizieren und unsere Tiere mit uns. Merke: Dein Tier nimmt deine Gedanken und Gefühle IMMER wahr! Mein Hund z.B. der weiß schon, dass ich das Haus verlasse, da wollte ich mir eigentlich noch gar nichts anmerken lassen... kann er meine Gedanken lesen? Tiere tragen auch die Ängste und …

4. September 2022

Stellst du dir jeden Tag aufs neue die Frage, wie du deinen Hund richtig erziehst? Kennst du die Videos auf Youtube schon in- und auswendig, aber irgendwie scheitert es an der Umsetzung? Du hast auch sicherlich das Regal voll mit Bücher von renommierten TV Hundetrainern, hab ich recht? Spielst mit dem Gedanken, welche Hundeschule wohl die beste ist? Aber ich kann dich beruhigen, du bist nicht alleine in der großen weiten Hundewelt, der sich nicht mehr auskennt und nach der perfekten Lösung sucht. Die perfekte Lösung, um einen Hund zu erziehen, gibt es nicht! Ich selbst teile mein Leben schon seit 25 Jahren mit Hunden, habe die ein oder andere Ausbildung hinter mir. Fachliteratur gewälzt und Vorträge besucht und glaube mir, mir fällt das Erziehen eines Hundes manchmal genauso schwer wie dir! Es gibt nämlich kein Geheimrezept für den perfekten Hund. Auch wird ein perfekter Hund nicht geboren. Ein Hund ist ein Hund und bleibt ein Hund, mit all seinen Fähigkeiten, Macken und Kanten und wer das nicht wahrhaben will, sollte sich ein Kuscheltier kaufen. Was ist ein Hund? Machen wir uns erst einmal Gedanken, was ein Hund ist. Ein Hund ist ein Lebewesen, ein Säugetier auf 4 Pfoten. Die meisten Hunde sind von Kopf bis Fuß behaart, besitzen ein Raubtiergebiss mit 42 Zähnen und schnüffeln gerne an fremder Kacke und pinkeln an jeder Hausecke die Duftstoffe der Konkurrenz nieder. Und ja, ein Hund freut sich zu buddeln und zu streunen, um nach Fressen oder läufigen Hündinnen zu suchen. Er …